Ich bin männlich und 46 Jahre alt. In letzter Zeit habe ich sehr viel gegessen, weil ich kürzlich verlassen worden bin. Meine Frau ist nach 25 Jahren Ehe mit einem anderen Mann durchgebrannt und das hat mir stark zugesetzt. Ich begann zu essen und das nicht wenig. Leider bemerke ich erst jetzt, dass ich wirklich schlimme Dehnungsstreifen bekommen habe. Natürlich war ich schon damit beim Arzt. Dieser hat mir aber dazu geraten, Sport zu treiben und dazu fehlt mir derzeit einfach der Nerv. Wie kann ich jetzt abnehmen, ohne Sport zu treiben? Ich bin nicht gerade ausdauernd und traue mich ehrlich gesagt nicht mehr auf die Straße. Dann kam mir die Idee hier etwas zu schreiben. Ich wollte mich selbst motivieren und habe schnell auch Hilfe gefunden. Ich weiß jetzt, wie ich es anstellen kann wieder ein attraktiver Mann zu werden. Der viele Zuspruch von Freunden hat mir auch dabei geholfen. Ich habe gelernt, dass ich mich nur aufrappeln muss, um wieder abzunehmen. Nun sollte also mein Plan in die Tat umgesetzt werden. Ich habe zunächst anders eingekauft.

Von nun an standen nur noch gesunde Sachen auf dem Speiseplan. Zudem habe ich mir ein paar Hanteln gekauft, denn ich dachte, dass ich die auch vom Sessel aus bedienen kann. Leider war das doch eher mühsam und so bin ich nach und nach weiter gekommen. Ich habe mich aufgerappelt und langsam begonnen mit den Hanteln zu trainieren. Sie haben mir also schon mal einen Anstoß gegeben. Jetzt weiß ich aber, dass meine Freunde das immer nicht lange aushalten und ich will ja auch wieder raus und mich einfach amüsieren. Vielleicht kann ich meiner Frau auch so zeigen, was sie verpasst, aber es ist ohnehin zu spät. Ich würde sie nicht mehr zurücknehmen. Denn ich bin jetzt schon ein ganz anderer Mensch. Meine Frau ist jetzt seit ein paar Monaten weg und ich habe mein Gewicht schon sehr gut reduziert. Ich will euch nichts vormachen, denn dazu gehört sehr viel Willenskraft.

Die musste ich mir auch erst mal angewöhnen. Es ist gar nicht so leicht von der Couch aufzustehen. Ich bin zwar täglich arbeiten, aber da ich das im Sitzen tue, bin ich auch nicht gerade überanstrengt, wenn ich nach Hause komme. Mittlerweile sehe ich, wie ich annehme schon recht gut aus und ich denke, dass viele neidisch auf mich und meine Ausdauer sind. Dennoch will ich nicht mehr aufgeben. Ich will noch mehr und schon bald wieder der Mann sein, der ich einmal war. Ich hatte mir vorgenommen zunächst 20 Kilo weg zu bekommen und jetzt weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich beobachte jetzt schon seit einer Weile, dass ich weniger Dehnungsstreifen habe und das ist perfekt. Denn nur so kann ich auch meine Haut wieder regenerieren und sehe schon bald den Mann im Spiegel, der ich sein will. Ich will nicht jammern oder mich einfach unterkriegen lassen. Ich bin immer fitter geworden und kann jetzt sogar schon raus gehen, um zu joggen. Auch euch kann ich nur dazu raten, euch zu verändern. Lasst euch nicht von einer Niederlage ins Boxhorn jagen. Es gehört immer viel dazu, sich zu verändern. Heute muss man Depressionen nicht mehr ausleben. Man kann sie vermeiden und dagegen angehen. So gehen dann die Dehnungsstreifen wie von allein weg. Das ist der positive Nebenaspekt bei der ganzen Sache.